Anlagensicherheit

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Hans-Bernhard Rhein
+49 (0) 50 66 . 900 99 -1

Die Sicherheit von Produktions- und Lageranlagen basiert auf technisch und organisatorisch sicheren Anlagenkonzepten und angesichts von Terror- und Sabotageakten auf der zunehmenden Bedeutung der Außensicherung. Schon bei der Planung von Produktions- und Lageranlagen müssen umfangreiche gesetzliche Anforderungen und meist zusätzlich auch versicherungstechnische Anforderungen einbezogen werden. Auch Vorkehrungen für den Notfall, wie Brand, Sabotage, etc., müssen bei der Planung Berücksichtigung finden.

Der Betrieb der Anlagen verlangt klare und eindeutige Abläufe, die über Betriebsanweisungen, regelmäßige Unterweisungen, Alarm- und Notfallpläne, Vorhalten von Gefahrstoffkatastern auch organisatorisch sichergestellt werden müssen.

Durch die zunehmenden Gefährdungen für Anlagen von außen und von innen führen zu immer strengeren Anforderungen an die Anlagenplanung und den Betrieb der Anlagen. Zusätzlich müssen beim Betrieb der Anlagen neben dem organisatorischen Ablauf auch Änderungen der gesetzlichen Vorschriften verfolgt und ggf. termingebunden umgesetzt werden. Dies bindet Ressourcen. Durch die Übertragung von Teilaufgaben an uns, können Sie sich auf Ihre Haupttätigkeit konzentrieren und erhalten eine aktuelle und zeitnahe Leistung in Form von Informationen oder entsprechenden Umsetzungsvorschlägen.

Unsere Dienstleistungen

Beratung beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Das Lagern, Abfüllen und Umschlagen (LAU) sowie das Herstellen, Behandeln und Verwenden (HBV) wassergefährdender Stoffe erfordert besondere Schutzmaßnahmen von Boden und Grundwasser. Diese sind derzeit in den Anlagenverordnungen der Länder (VAwS), künftig in der Bundesverordnung (AwSV) geregelt sowie in einer Vielzahl technischer Regelwerke. Beim Bau und Betrieb von derartigen Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen helfen wir durch begleitende Beratung beim Bau, der Einstufung und Differenzierung von LAU- und HBV-Anlagen sowie der fachgerechten Ausführung von Dichtflächen und Sicherheitseinrichtungen aufgrund bauaufsichtlich/wasserrechtlich zugelassener Lösungen. Die prüfende Tätigkeit für DEKRA als anerkannter VAwS-Sachverständiger seit über 20 Jahren bieten die Gewähr für eine kompetente Bearbeitung.

Betriebshandbücher

Neben einer Gefährdungsanalyse für den Arbeitsplatz ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Mitarbeiter in ihrer Tätigkeit zu schulen, durch Betriebsanweisungen die jeweiligen Tätigkeiten festzulegen, Anlagenkataster und Gefahrstoffkataster zu führen, Wartungs- und Alarmpläne aktuell zu halten etc. Viele dieser Aufgaben und organisatorischen Maßnahmen lassen sich in einem Betriebshandbuch zusammenstellen, um an einer Stelle alle notwendigen Informationen griffbereit zu haben. Durch regelmäßige Aktualisierung wird das Betriebshandbuch an geänderte betriebliche und gesetzliche Rahmenbedingungen angepasst. Wir erstellen für Ihren Betrieb ein entsprechendes Betriebshandbuch und halten es auf Wunsch auch aktuell.

Lagerplanung für Gefahrstoffe

Neben dem Brandschutz, welcher bei „normalen“ Produkten immer beachtet wird,  sind bei Gefahrstoffen weitere Gefährdungen bei der Lagerung zu berücksichtigen. Nicht nur versicherungsbedingte Gründe sondern auch gesetzliche Vorgaben sind bei der Planung der Lagerräume zu beachten. Auf Basis der beabsichtigten Mengen und Arten von Gefahrstoffen bestimmen wir für Sie die Anforderungen für die einzelnen Lagerräume und helfen Ihnen eine optimierte Lageraufteilung hinsichtlich Ihres Lagerbedarfs und der Anforderungen an die Ausrüstung der Lagerräume zu ermitteln.  Für Ihren Architekten/Planer sind wir der ideale Partner bei der Aufstellung von Lasten- oder Pflichtenheften für Gefahrstoffläger.